pleine conscience, Protection des espèces, Vielfalt

Nachhaltig und transparent

Richtlinien zur nachhaltigen Nutzung

In Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsforsten AöR und den Naturschutzbehörden hat die Zunderschwamm Naturprodukte GmbH strenge Richtlinien für die Ernte und Nutzung des Zunderschwamms erarbeitet. Die Richtlinien sind die weltweit ersten genau definierten Richtlinien zur nachhaltigen Nutzung des Zunderschwamms und gehen weit über die Anforderungen an Bio-Qualität hinaus.

Artenvielfalt und Lebensräume sichern

Freiwillig unterwerfen wir uns diesen strengeren Richtlinien, sichern damit Artenvielfalt und Lebensräume und können somit eine ökologisch nachhaltige Gewinnung der Zunderschwamm-Rohstoffe gewährleisten.

Unser Beitrag zu Biodiversität und Artenschutz

Wir ernten ausschließlich in Nutzwaldgebieten, in denen klassische Forstwirtschaft betrieben wird. Naturschutzgebiete und FFH-Gebiete werden von uns nicht beerntet. Zusammen mit unseren Partnern schaffen wir sog. Totholzinseln, in denen der Zunderschwamm sich wohl fühlt und gerne gedeiht. Hierdurch schaffen wir neuen Lebensraum für Pilze, Pflanzen und Tiere, und tragen so zur Erhöhung der Artenvielfalt und Biodiversität im Nutzwald bei. Die Pilze zersetzen das Totholz, generieren hierdurch Humus und erhöhen damit die Wasser-Speicherkapazität im Wald, was in den immer trockener werdenden Sommern zunehmend an Bedeutung gewinnt.

La directive Faune-Flore-Habitat (Directive Habitats, du 21. Mai 1992, 92/43/Groupe de travail électronique) et la Directive Oiseaux (du 2. avril 1979, 79/409/Groupe de travail électronique)

Les espèces et les types d'habitats sont nommés dans ces lignes directrices, qui méritent particulièrement d'être protégées et pour lesquelles un réseau d'aires protégées est à établir. Les zones FHH seront placées sous l'égide de « NATURA 2000 Projet « sur les zones de protection à l'échelle européenne pour la préservation des animaux originaires d'Europe, Les plantes et les champignons sont construits.

Die Bayerischen Staatsforsten haben regionale Erntegebiete für uns ausgewiesen und extra Totholz als Substrat für den Erhalt und die Nachzucht des Zunderschwamms ausgelegt. Les zones de récolte sont cartographiées avec précision grâce à la technologie GPS. Des photos des arbres récoltés sont prises avant et après la récolte. Nous récoltons au maximum chaque année 50% les fructifications existantes, et ainsi assurer la préservation d'une quantité suffisante de fructifications en forêt, ainsi qu'une repousse suffisante des corps fruitiers pour une utilisation durable.

Nous tenons à exprimer nos sincères remerciements aux Forêts domaniales de Bavière pour votre engagement et votre soutien à ce projet unique au monde.. Weiterführende Informationen finden Sie online.